Mittwoch, 19. Juni 2024

Potsdamer Fachhochschule erforscht datenbasierte Ansätze zur Unterstützung von Städten und ländlichen Gemeinden

ANZEIGE

Die Fachhochschule Potsdam erforscht datenbasierte Ansätze zur Stadtentwicklung, sowohl für Großstädte als auch für kleinere Gemeinden und ländliche Räume. Aktuell sucht sie Kooperationspartner:innen für das Projekt InNoWest. In dem gemeinsamen Verbundprojekt mit Technischer Hochschule Brandenburg und der Hochschule für nachhaltige Entwicklung und Eberswalde werden Kommunen in den Themenfeldern nachhaltige Entwicklung und Digitalisierung unterstützt. Das Forscher:innen-Team hilft Kommunen auf dem Weg zu Nutzer:innen-zentrierter Digitalisierung bei der Entwicklung von Strategien für die digitale Daseinsvorsorge und der Nutzung digitaler Daten. Gefördert wird InNoWest durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“.

Interessierte Kommunen, kommunale Betriebe und KMU können Näheres in einem unverbindlichen Vorgespräch erfahren.

Bisherige Forschungsprojekte der FH Potsdam legten auch bereits einen Fokus auf datenbasierte Unterstützung der Stadtentwicklung:

  1. PaSyMo: Ein Projekt zur partizipativen Modellierung als Instrument für integrierte Stadtentwicklung. Es verwendet Co-Kreation computergestützter Stadtmodelle, um ein gemeinsames Systemverständnis unter den beteiligten Akteur:innen zu fördern und erlaubt die interaktive Durchführung von Zukunftsszenarien und Tests von Maßnahmen.
  2. SmartUpLab: Ein Projekt, das datengetriebene Entscheidungsfindung in Mobilitätsplanungsprozessen integriert. Entwickelte Lösungen ermöglichen es unter anderem, verschiedene Konzepte zur Schließung von Versorgungslücken im öffentlichen Verkehr zu testen und zu diskutieren.

Die Projekte PaSyMo und SmartUpLab wurden jeweils mit Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung gefördert.

Vernetzen Sie sich!

urban link

Sie haben für diesen Inhalt eine konkrete Rückfrage oder möchten nicht, dass „das Rad neu erfunden wird“?

Vernetzen Sie sich kostenfrei, indem Sie diesem Expert:in eine Nachricht schreiben.

Extern_Urban Link / Allgemeine Anfrage
Leonard Higi
Leonard Higi
Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt InNoWest, Fachhochschule Potsdam University of Applied Sciences

Weitere Neuigkeiten

Wuppertals Digitaler Zwilling soll helfen, durch aktuelle Daten klimagerechte Stadtentwicklung zu...

In Wuppertal wird ein Urbaner Digitaler Zwilling, ein lebendiges und interaktives Modell, entwickelt, das verschiedene Datentypen und -quellen vereint. Dieses Modell ermöglicht es, die...

Smartes Klimarondell schafft kühle Ruhezone in Würzburgs Innenstadt

Im Ehrenhof des Rathauses in Würzburg wird in den kommenden Wochen ein smartes Klimarondell getestet, um eine kühle Ruhezone in der Innenstadt zu schaffen....

Kläranlage Haßfurt implementiert Frühwarnsystem für Starkregenereignisse

In Haßfurt wurden Pegelmessstellen zur Früherkennung von Hochwasser und Starkregenereignissen eingerichtet. Die Daten dieser Messstellen werden mit Wetter-, Geo- und Abwassernetzdaten verknüpft, um ein...

Künstliche Intelligenz im Einsatz: Drohne liefert präzise Daten für den Schutz...

Die Stadt Bamberg setzt zwei Drohnen für ihr Smart-City-Projekt namens BaKIM – Baum, Künstliche Intelligenz, Mensch ein, um den Baumbestand der Stadt automatisiert zu...

Digitales Sulzbach-Rosenberg: Sensortechnik trifft auf Digitalen Zwilling

Die Stadt Sulzbach-Rosenberg hat ihren „Digitalen Zwilling“ für die Altstadt online gestellt. Das interaktive 3D-Stadtmodell ermöglicht virtuelle Stadtrundgänge, bei denen Nutzer:innen detaillierte Informationen zu...

Mobile Verkehrssteuerung mit dem hochauflösenden LiDAR-Sensor von LASE PeCo

Das in Wesel ansässige Unternehmen LASE PeCo Systemtechnik ist ein führender Hersteller und Systemlöser im Bereich Counting, Mobilitätsmessungen und Analytics und unterstützt Städte bei...