Mittwoch, 24. Juli 2024
Anzeige

5G in der digitalen Stadt – Anwendungsfälle gesucht!

In Kooperation mit unserem Partner Teltonika Network erschließen wir uns aktuell den Stellenwert von 5G in der digitalen Stadt. Dazu haben wir den Fachartikel 5G in der digitalen Stadt verfasst und sind an Ihrem Feedback interessiert.

Digitale Zwillinge als Tool für die Energiewende am 02. Juli 2024

Entdecken Sie im Webinar, wie Sie mit Hilfe digitaler Zwillinge die Herausforderungen der Energiewende meistern können. Im Zentrum der Diskussion stehen dabei Datenschutz und Datensicherheit, Anpassungen an neue rechtliche Vorgaben sowie Integration und Management von großen Datensätzen.

StartDigitale StadtplanungBegleitforschung in Smart City-Förderprogrammen

Begleitforschung in Smart City-Förderprogrammen

Die Digitalisierung von Städten und Regionen erhält in jüngster Zeit insbesondere durch die Mittel aus dem größten Smart City-Förderprogramm Modellprojekte Smart Cities – mit einem Gesamtfördervolumen von bis zu 820 Millionen Euro – an Aufwind. Folglich werden deutschlandweit zahlreiche Strategien erarbeitet und Projektumsetzungen angestoßen. Dabei erkennen die beteiligten Akteure zusehends an, dass neben der allgemein vom BBSR durchgeführten Begleitforschung auch eine lokale wissenschaftlich fundierte Begleitung von Digitalisierungsbestrebungen hilfreich ist. Diese verhilft einerseits zu einer möglichst objektiven und fortlaufenden Bewertung zwischen Zielen der eigenen Smart City-Entwicklung bzw. Errungenschaften und andererseits zur Erkenntnisgewinnung, um den Wissenstransfer verstetigen zu können. Die sechste Ausgabe unserer Austauschrunde Smart City, aber mit Strategie! haben wir daher dem Themenschwerpunkt Begleitforschung gewidmet.

1. Smart City-Strategie. Begleitforschung.
Förderung | Lessons Learned

Univ.-Prof. Dr. Dr. Björn Niehaves, Inhaber des Lehrstuhls für Wirtschaftsinformatik an der Universität Siegen (bis 2022) hat gemeinsam mit seinem Team über 70 Kommunen und Landkreise in Deutschland bei der Erstellung ihrer kommunalen und interkommunalen Digitalisierungsstrategien wissenschaftlich begleitet. Einige zentrale Erkenntnisse aus dieser Forschung hat er im Rahmen seines Vortrages geteilt. Begonnen hat Björn Niehaves seinen Vortrag mit dem Gedankenspiel, welche Fragestellung in einigen Jahren bezüglich der kommunalen Digitalisierung von Relevanz sein wird. Vermutlich wird in einer solchen Rückschau weniger die Fördermittelvergabe im Fokus der Aufmerksamkeit stehen, als vielmehr die tatsächlich erreichten gesellschaftlichen Mehrwerte, die unter Einsatz von digitalen Technologien erzielt wurden.

Über Urban Digital

Dieses Portal informiert über Themen, Akteure, Projekte und Strategien rundum die digitale Stadt. Unsere Vision ist es, die Triebkraft der Digitalisierung in die Bahnen einer erstrebenswerten Stadtentwicklung zu lenken.

Dazu forcieren wir den inhaltlichen Austausch über die digitale Stadt zwischen Akteuren aus Forschung, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Artikel

Dimitri Ravin
Dimitri Ravin
Dimitri Ravin befasst sich seit dem Jahr 2017 als Initiator von urban-digital.de mit dem Einfluss der Digitalisierung auf Städte. Parallel ist er mit Beratungs- und Vortragstätigkeiten i. Z. m. Smart City Projekten und Strategien tätig. Davor untersuchte er am Institut für den öffentlichen Sektor (KPMG) die Smart City-Strategien deutscher Großstädte und war als Projektassistenz für digitale Projekte bei der Stadt Dortmund angestellt. Mehr Informationen und Kontaktdaten →

Verwandte Artikel