Sonntag, 21. April 2024

Einladung – Urban-Digital-Netzwerktreffen in der Metropole Ruhr am 06. Mai

Anfang Mai wird unser nächstes Netzwerktreffen im 19. Stockwerk des Essener Ruhr Towers stattfinden. Wir laden Sie als Leser:innen und Partner herzlich dazu ein, sich über wichtige inhaltlich-strategische Gedanken der digitalen Stadtentwicklung auszutauschen.

StartSmart CityDigitalisierung der Stadt in Zeiten von COVID-19 • Teil 1

Digitalisierung der Stadt in Zeiten von COVID-19 • Teil 1

Titelbild: Abbildung der Stadt: freepik – www.freepik.com

Mit dem Einzug der Pandemie hat die Digitalisierung der Kommunen komplett neue Facetten erlangt. Digitale Technologien kommen nun zum Einsatz, um die Auswirkungen der Pandemie auf die Kommunen abzufedern. Digitalisierung wird konsequent zum Wohlergehen der Bewohner:innen und zur Sicherung der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit gedacht. Derzeit lässt sich die Anwendung digitaler Tools für die Stadtentwicklung in vier Bereiche einteilen, von denen zwei in diesem ersten Artikel erläutert und mit bundesweiten Beispielen illustriert werden.

1. Kommunales Krisenmanagement

Verständlicherweise begründet sich ein Bereich durch zahlreiche Beispiele, in denen Kommunen digitale Werkzeuge nutzen, um die Krise an sich zu bändigen. Die konkreten Anwendungszwecke reichen von der Ermittlung aktueller Infektionszahlen über eine koordinierte Verteilung medizinischer Schutzmittel bis hin zur effizienteren Rückverfolgung von Infektionsketten.

1.1 Schutzausrüstung und Impfpässe

Die Stadt Paderborn nutzt eine digitale Vermittlungsplattform, um die Koordination von Schutzausrüstung stadtverwaltungsintern effizienter koordinieren zu können. Neben der Vermittlung birgt auch die Produktion durch digitale Technologien Potenziale wie es bspw. Wolfram Weinhold aus dem Würzburger Gründerlabor mit seinen 3D-gedruckten Face-Shields beweist. Das neu initiierte Forschungsprojekt FACE (Fair and Fast Allocation of scarce protection Equipment) der Fraunhofer-Gesellschaft erforscht explizit, wie die Schutzmitteldistribution am effizientesten ablaufen kann und entwickelt hierfür eine Anwendung (mehr erfahren →).

Der bayerische Landkreis Altötting hat als Erstes in Deutschland einen freiwilligen digitalen Impfpass eingeführt – mit der Perspektive, sich später an ein überregionales System andocken zu können. Die Stadt Köln arbeitet ebenfalls an einer digitalen Lösung (recover-App) zur Erfassung des Gesundheits- bzw. Impfstatus. Im Frühjahr 2021 wird der digitale Impfpass auch auf Bundesebene vom aufgegriffen.

Über Urban Digital

Dieses Portal informiert über Themen, Akteure, Projekte und Strategien rundum die digitale Stadt. Unsere Vision ist es, die Triebkraft der Digitalisierung in die Bahnen einer erstrebenswerten Stadtentwicklung zu lenken.

Dazu forcieren wir den inhaltlichen Austausch über die digitale Stadt zwischen Akteuren aus Forschung, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Artikel

Dimitri Ravin
Dimitri Ravin
Dimitri Ravin befasst sich seit dem Jahr 2017 als Initiator von urban-digital.de mit dem Einfluss der Digitalisierung auf Städte. Parallel ist er mit Beratungs- und Vortragstätigkeiten i. Z. m. Smart City Projekten und Strategien tätig. Davor untersuchte er am Institut für den öffentlichen Sektor (KPMG) die Smart City-Strategien deutscher Großstädte und war als Projektassistenz für digitale Projekte bei der Stadt Dortmund angestellt. Mehr Informationen und Kontaktdaten →

Verwandte Artikel