Mittwoch, 24. Juli 2024
Anzeige

5G in der digitalen Stadt – Anwendungsfälle gesucht!

In Kooperation mit unserem Partner Teltonika Network erschließen wir uns aktuell den Stellenwert von 5G in der digitalen Stadt. Dazu haben wir den Fachartikel 5G in der digitalen Stadt verfasst und sind an Ihrem Feedback interessiert.

Digitale Zwillinge als Tool für die Energiewende am 02. Juli 2024

Entdecken Sie im Webinar, wie Sie mit Hilfe digitaler Zwillinge die Herausforderungen der Energiewende meistern können. Im Zentrum der Diskussion stehen dabei Datenschutz und Datensicherheit, Anpassungen an neue rechtliche Vorgaben sowie Integration und Management von großen Datensätzen.

StartSmart CitySmart City ProjekteSmart City-Projekte im Überblick

Smart City-Projekte im Überblick

Smart City-Projekte lassen sich auf einer allgemeinen Ebene als sämtliche stadtentwicklungsrelevante Projekte definieren, für deren Umsetzung der Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien wesentlich ist. Gemeinsam mit Smart City-Strategien (Übersicht →) formieren Smart City-Projekte den zweiten prägenden Baustein der gegenwärtigen Smart City-Entwicklung in Deutschland. Mehrere öffentliche, private ebenso wie zivilgesellschaftliche Organisationen betreiben mittlerweile Datenbanken, die den Fortschritt der deutschen Smart City-Entwicklung plastisch mittels Projektübersichten darstellen möchten.

In diesem Artikel soll die Landschaft der existierenden Smart City-Projektdatenbanken skizziert werden. Neben meinen eigenen Recherchen sind hier auch die Ergebnisse unseres Community-Aufrufs zu finden. An dieser Stelle möchte ich Eva Gancarz (cima.digital), Robin Römer (cityscaper), Mareile Licht (BABLE Smart Cities), Nadine Schartz (Deutscher Landkreistag), Steffen Braun (Fraunhofer IAO), Friedrich Huffert (ateneKOM), Bernd Klotz (Hessischer Städte- und Gemeindebund) für ihre Beiträge danken.

1. Übergeordnete öffentliche Institutionen

Die wohl bekannteste Smart City-Projektdatenbank ist der Smart City-Navigator, der von der BMWK-Initiative Stadt.Land.Digital betrieben wird und viele der Projekte listet, die im Zuge des größten deutschen Förderprogramms zur kommunalen Digitalisierung umgesetzt werden (Modellprojekte Smart Cities des BMWSB und KfW). Seit Herbst 2022 betreibt die Koordinierungs- und Transferstelle auch ihre eigene Wissens- und Vernetzungsplattform, die einen Wissensspeicher mit umsetzenden Smart-City-Maßnahmen listet.

Da es auch auf Landesebene Fördermittel für digitale Modellregionen gibt, existieren auch länderspezifische Smart City-Projektdatenbanken. So werden bspw. die Umsetzungsprojekte der Digitalen Modellregionen des Landes NRW vom Zweckverband KDN – Dachverband kommunaler IT-Dienstleister gelistet. Vom NRW-Wirtschaftsministerium existiert auch ein 87-seitiger Zwischenstandsbericht mit dem Titel DIGITAL. KOMMUNAL. VERNETZT. Digitale Modellregionen in Nordrhein-Westfalen über diese Projekte (März 2021). Das Land Hessen listet Smart City-/Region-Projekte hessischer Kommunen und Landkreise in einer eigenen Best Practice-Datenbank. Das Land Baden-Württemberg fördert mit seiner Initiative digital@bw ebenfalls die Digitalisierung von Städten und Regionen. Auf der entsprechenden Informationsseite findet sich eine Karte mit über 100 Smart City/Region-Projekten, die in diesem Zuge entstehen. Für Bayern listet der Smart Cities & Regions Atlas Bayern Digitalisierungsprojekte aus 16 Handlungsfeldern. In Sachsen unterstützt simul+Modellprojekte einzelne Smart City-Projekte.

Darüber hinaus ergab meine Nachfrage auf Bundesebene, dass auch ein kommunaler Spitzenverband, nämlich der Deutsche Landkreistag die Projektdatenbank KOMMUNAL.NAVIGATOR betreibt, deren Fokus allerdings auf Digitalprojekte im ländlichen Raum liegt.

Auf europäischer öffentlicher Ebene wird die Digitalisierung von Städten und Regionen schon seit mindestens 15 Jahren thematisiert. Eine Übersicht der initiierten Projekte findet sich auf dem Smart Cities Marketplace der Europäischen Kommission. Oftmals handelt es sich dabei um umfangreiche Forschungs- und Umsetzungsprojekte, die mit zweistelligen Millionenbeträgen gefördert und in Städteverbünden umgesetzt werden. In einigen dieser Projekte sind deutsche Städte vertreten, so hat bspw. im EU-Projekt Smarter Together die Stadt München gemeinsam mit den Städten Lyon und Wien in den vergangenen Jahren Smart City-Lösungen erprobt. Wesentliche Merkmale des Projekts waren neben der inhaltlichen Breite der erprobten Anwendungsfälle auch der Fokus auf die Beteiligung der Bürger:innen sowie der offene interkommunale Wissenstransfer (Abschlussbericht →).

2. Lokal betriebene Datenbanken

Mehrere im Bereich der Digitalisierung umtriebige Städte betreiben überdies ihre eigenen (Karten)Übersichten, auf welchen sie lokal umgesetzte oder geplante Smart City-Projekte präsentieren. Diese lokal begrenzten Projektübersichten können auch einen Kommunikationsbaustein darstellen, um das Thema der digitalen Stadtentwicklung in der Stadtgesellschaft niederschwellig zu platzieren. Neben den nachfolgend gelisteten Beispielen, führen auch die Städte Aachen, Berlin, Bad Hersfeld, Hamburg, Essen, Land Brandenburg , der Metropolregion Rhein-Neckar und Darmstadt ähnliche Projektlistungen.

Dortmund

Smart City-Karte der Stadt Dortmund | Abb.: Screenshot August 2021 / Stadt Dortmund, Dortmunder Systemhaus

München

Digitalisierungsradar der Stadt München: Visualisiert werden die Maßnahmen der Münchener Digitalisierungsstrategie | Abb.: Screenshot August 2021

Soest

Projektübersicht der Digitalen Modellregion Soest | Abb.: Screenshot August 2021

3. Fachbezogene Smart City-Projekte

Wenn für die Anwendung von IKT bei Stadtentwicklungsmaßnahmen stets betont wird, dass die Technologie lediglich als Mittel zum Zweck dienen darf, so überrascht es kaum, dass fachbezogene Projektdatenbanken ebenfalls IKT-gestützte Stadtentwicklungsprojekte listen.

Open Data-Projekte

Der Musterdatenkatalog der Bertelsmann Stiftung gibt eine strukturierte Übersicht darüber, welche Datensätze Kommunen in Deutschland öffentlich zur Verfügung stellen.

Stadt und Handel

Über 500 digitale City-Initiativen listet das Projektbüro cima.digital in einer Kartenübersicht. Darüber hinaus hat die CIMA Beratung + Management GmbH vor Kurzem mit Partnern den Projektpool Stadtimpulse initiiert, explizit für Projekte zur Belebung des innerstädtischen Lebens. Die Stadtretter GmbH betreibt ebenfalls eine
Best-Practise-Datenbank zur Belebung der Innenstädte, allerdings mit beschränktem Zugang.

Kommunalwirtschaft

Der KommunalDigital-Projektatlas des Verbandes für kommunale Unternehmen (VKU) listet explizit solche Projekte, die von Stadtwerken umgesetzt wurden. Neben der Kartenansicht ist auch ein CSV-Export der über 350 Projekte möglich.

Mobilität

Mit dem mFund fördert das BMVI seit dem Jahr 2016 sowohl mit Governance- als auch Finanzmitteln viele Forschungs- und Entwicklungsprojekte, die sich mit datenbasierter Mobilität befassen. Eine Übersicht dieser Projekte findet sich hier bzw. auf diesem Portal.

SmartFLOSS

Die SmartFLOSS-Projektdatenbank ist eine Sammlung von Open Source-Entwicklungsprojekten, die von den BMWSB-geförderten Modellprojekten Smart Cities initiiert und gepflegt wird.

huhu Deutschland

huhu Deutschland ist eine Plattform, die im Forschungsprojekt Smarte.Land.Regionen entstanden ist. Sie verbindet Berater:innen und Lösungsanbieter mit Landkreisen und Bürger:innen, um die Lebensqualität in ländlichen Gebieten durch digitale Technologien zu verbessern.

4. Weitere Smart City-Projektdatenbanken

Die Kommunale Gemeinschaftsstelle bietet für ihre Mitgliedskommunen eine Plattform namens Kommunect digital an, auf welcher der Austausch über kommunale Digitalisierungsprojekte gefördert werden soll (beschränkter Zugang).

Der Smart City-Kompass listet neben einigen internationalen Smart City-Projekten auch mehrere Dutzend Projekte deutscher Städte. Die Webseite wird bereitgestellt von The Interface Society (ThIS!) e.V., einem interdisziplinären Hamburger Expertenrat für Digitalisierungsthemen.

Das aus dem Fraunhofer IAO herausgegründete Beratungsunternehmen BABLE Smart Cities betreibt eine Datenbank, in der neben europäischen auch einige deutsche Projekte gelistet sind.

Wir haben auf unserem Portal ebenfalls eine Projektdatenbank, die allerdings lediglich Projekte listet, die unseren Nachhaltigkeitskriterien entsprechen und daher weniger umfangreich ist.

Über Urban Digital

Dieses Portal informiert über Themen, Akteure, Projekte und Strategien rundum die digitale Stadt. Unsere Vision ist es, die Triebkraft der Digitalisierung in die Bahnen einer erstrebenswerten Stadtentwicklung zu lenken.

Dazu forcieren wir den inhaltlichen Austausch über die digitale Stadt zwischen Akteuren aus Forschung, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Artikel

Dimitri Ravin
Dimitri Ravin
Dimitri Ravin befasst sich seit dem Jahr 2017 als Initiator von urban-digital.de mit dem Einfluss der Digitalisierung auf Städte. Parallel ist er mit Beratungs- und Vortragstätigkeiten i. Z. m. Smart City Projekten und Strategien tätig. Davor untersuchte er am Institut für den öffentlichen Sektor (KPMG) die Smart City-Strategien deutscher Großstädte und war als Projektassistenz für digitale Projekte bei der Stadt Dortmund angestellt. Mehr Informationen und Kontaktdaten →

urban link

Sie haben für diesen Artikel eine konkrete Rückfrage oder möchten nicht, dass „das Rad neu erfunden wird“?

Vernetzen Sie sich kostenfrei, in dem Sie dem Autor dieses Artikels eine Nachricht schreiben.

Extern_Urban Link / Allgemeine Anfrage

Vernetzen Sie sich!

urban link

Sie haben für diesen Inhalt eine konkrete Rückfrage oder möchten nicht, dass „das Rad neu erfunden wird“?

Vernetzen Sie sich kostenfrei, indem Sie diesem Expert:in eine Nachricht schreiben.

Extern_Urban Link / Allgemeine Anfrage
Dimitri Ravin
Dimitri Ravin
Dimitri Ravin befasst sich seit dem Jahr 2017 als Initiator von urban-digital.de mit dem Einfluss der Digitalisierung auf Städte. Parallel ist er mit Beratungs- und Vortragstätigkeiten i. Z. m. Smart City Projekten und Strategien tätig. Davor untersuchte er am Institut für den öffentlichen Sektor (KPMG) die Smart City-Strategien deutscher Großstädte und war als Projektassistenz für digitale Projekte bei der Stadt Dortmund angestellt. Mehr Informationen und Kontaktdaten →

Beliebte Inhalte

Der Digitale Zwilling München in der Anwendung

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Digitale Stadtplanung und Beteiligung" hat Markus Mohl (GeodatenService München) den Stellenwert des digitalen Zwillings als Basis für die Beteiligungsprozesse in der Münchener Stadt- und Verkehrsplanung vorgestellt.

Datensilos adé. Neue Mehrwertdienste durch Datenplattformen am Beispiel Smart Parking und...

Anzeige | Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Smart City-Lösungen im Gespräch" hat Alexander Süssemilch (EDAG Group) in einem interaktiven Vortrag vorgestellt, wie mittels Datenplattformen neue Mehrwertdienste geschaffen sowie Datensilos aufgebrochen werden können.

Die Smart Village App – Wie eine Open Source-Anwendung den digitalen...

Anzeige | Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Smart City, aber mit Strategie" hat Philipp Wilimzig (Smart Village Solutions) in einem interaktiven Vortrag vorgestellt, wie eine Open Source-Anwendung den digitalen Wandel in Gemeinden und Kommunen voranbringen kann.

Newsletter