Start Digitale Immobilienwirtschaft Digitale Bauleitplanung mit plan2value

Digitale Bauleitplanung mit plan2value

Plan2value ermöglicht die Digitalisierung von Bauleitplänen (Bebauungs- und Flächennutzungspläne, aber auch Fluchtlinienpläne und andere Satzungen). Die Spacedatists GmbH hilft Kommunen die gesetzlichen Anforderungen, resultierend aus der E-Government-Gesetzgebung und der INSPIRE-Richtlinie, zu erfüllen. In der Bauleitplanung liegt oftmals eine sehr heterogene Datenstruktur vor. Plan2value erlaubt die Überführung aller Pläne aus PDF- und Raster-, aber auch CAD- oder GIS-Dateien in das neue Schnittstellenformat XPlan GML (nach Vorgabe des IT-Planungsrates).

XPlanung ermöglicht zudem die Anreicherung und Veredelung kommunaler Bauleitpläne mit weiteren Geobasis- und Fachdaten. Hierdurch eröffnen sich noch tiefere Einblicke in das kommunale Flächenmanagement und die kommunale Flächenplanung lässt sich weiter optimieren durch:

  • ​Automatisierte und flächendeckende Identifizierung von Baulücken (Nachverdichtung)
  • Darstellung planungsrechtlich minder bebauter Grundstücke (Aufstockung)
  • Gezielte Auskunft und Flächenvermarktung für die kommunale Wirtschaftsförderung (Einbindung in Online Portale)
  • Eignungsprüfung von Grundstücken hinsichtlich zukünftiger Nutzungen (Wohnen, Einzelhandel, Büro, Gewerbe)

Das Vorgehen lässt sich dabei in fünf Stufen einteilen:

  1. Georeferenzierung von Bauleitplänen
  2. Vektorisierung von Bauleitplänen
  3. Export in XPlan GML
  4. ​Veredelung mit Standortinformationen
  5. Veröffentlichung über Online Portale

Stufe 1: Georeferenzierung von Bauleitplänen

Zunächst werden die PDF- und Rasterdateien anhand amtlicher Flurstücksgrenzen hochpräzise georeferenziert und in die gewünschte CAD- oder GIS-Darstellung projektiert. W​eitere CAD- und GIS-Daten werden ebenfalls homogenisiert.

Eigene Darstellung, verwendete Geodaten: ALKIS vereinfacht, Geobasis NRW (2018) Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0 (www.govdata.de/dl-de/by-2-0); Bebauungsplan Nr. 03/018 (Stadt Düsseldorf); Esri, HERE, Garmin, (C) OpenStreetMap contributers, and the GIS user community

Stufe 2: Vektorisierung von Bauleitplänen

Bebauungs- und Flächennutzungspläne, aber auch Fluchtlinienpläne und andere Satzungen können mittels Vektorisierung der georeferenzierten Pläne digitalisiert werden. Es werden alle Informationen aus den Bauleitplänen übernommen und voll digital abrufbar aufbereitet: Baufelder, Art der baulichen Nutzung, Maß der baulichen Nutzung (GRZ, GFZ, Geschossigkeit etc.), Bauweisen und weitere Festsetzungen oder Darstellungen.

Eigene Darstellung, verwendete Geodaten: ALKIS vereinfacht, Geobasis NRW (2018) Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0 (www.govdata.de/dl-de/by-2-0); Bebauungsplan Nr. 03/018 (Stadt Düsseldorf); Esri, HERE, Garmin, (C) OpenStreetMap contributers, and the GIS user community

Stufe 3: Export in XPlan GML

Die vektorisierten Pläne werden anschließend in das neue Schnittstellenformat XPlan GML exportiert. Alle Geometrien z.B. hinsichtlich Überlappungen, Klaffungen und Lagegenauigkeit, werden zuvor überprüft.

Eigene Darstellung, verwendete Geodaten: ALKIS vereinfacht, Geobasis NRW (2018) Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0 (www.govdata.de/dl-de/by-2-0); Bebauungsplan Nr. 03/018 (Stadt Düsseldorf); Esri, HERE, Garmin, (C) OpenStreetMap contributers, and the GIS user community

Stufe 4: Veredelung mit Standortinformationen

Dank der Liberalisierung amtlicher Geodaten (INSPIRE) können planungsrechtliche Informationen mit beliebigen Geobasis- und Fachdaten verknüpft werden. Nutzen Sie zum Beispiel die flächendeckenden Informationen über bestehende Bebauungen, um Ihre digitalisierten Grundstücke und Baufelder hinsichtlich möglicher Nachverdichtungspotentiale zu analysieren.

Eigene Darstellung, verwendete Geodaten: ALKIS vereinfacht, Geobasis NRW (2018) Datenlizenz Deutschland – Namensnennung – Version 2.0 (www.govdata.de/dl-de/by-2-0); Bebauungsplan Nr. 03/018 (Stadt Düsseldorf); Esri, HERE, Garmin, (C) OpenStreetMap contributers, and the GIS user community

Stufe 5: Veröffentlichung über Online Portale

Veröffentlichen und teilen Sie Ihre digitalen Bauleitpläne und baufeldspezifischen Standortinformationen auf einem Online Portal.  Hierdurch werden standortbezogene und planungsrechtliche Informationen Ihren EinwohnerInnen und der Wirtschaft komfortabel und transparent zur Verfügung gestellt. Profitieren Sie vom schnellen, interdisziplinären Informationsaustausch zwischen privaten und öffentlichen Akteuren der Immobilien- und Stadtentwicklung.

Autor*in kontaktieren

Gerne vernetzen wir unsere Leser*innen kostenlos mit unseren Autor*innen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Über Urban Digital

Dieses Portal informiert über Themen, Akteure, Projekte und Strategien rundum die digitale Stadt. Unsere Vision ist es, die Triebkraft der Digitalisierung in die Bahnen einer erstrebenswerten Stadtentwicklung zu lenken.

Dazu forcieren wir den inhaltlichen Austausch über die digitale Stadt zwischen Akteuren aus Forschung, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Beitrag

Avatar
Spacedatists GmbH
Dimitri Ravin befasst sich seit dem Jahr 2017 als Intiator von urban-digital.de mit dem Einfluss der Digitalisierung auf Städte. Neben seinem Studium der Stadtplanung, ist er mit Beratungs- und Vortragstätigkeiten i. Z. m. Smart City Projekten und Strategien tätig. Zuletzt untersuchte er am Institut für den öffentlichen Sektor (KPMG) die Smart City-Strategien deutscher Großstädte und war davor als Projektassistenz für digitale Projekte bei der Stadt Dortmund angestellt. Kontakt: info [at] urban-digital [.] de

Beliebte Beiträge

Newsletter

Informiert über Smart City-Strategien und Projekte

Unsere Abonnent*innen informieren wir im monatlichen Rhythmus über Smart City-Entwicklungen in Deutschland

Informationen zum Newsletter