Mittwoch, 24. Juli 2024
Anzeige

5G in der digitalen Stadt – Anwendungsfälle gesucht!

In Kooperation mit unserem Partner Teltonika Network erschließen wir uns aktuell den Stellenwert von 5G in der digitalen Stadt. Dazu haben wir den Fachartikel 5G in der digitalen Stadt verfasst und sind an Ihrem Feedback interessiert.

Digitale Zwillinge als Tool für die Energiewende am 02. Juli 2024

Entdecken Sie im Webinar, wie Sie mit Hilfe digitaler Zwillinge die Herausforderungen der Energiewende meistern können. Im Zentrum der Diskussion stehen dabei Datenschutz und Datensicherheit, Anpassungen an neue rechtliche Vorgaben sowie Integration und Management von großen Datensätzen.

StartDigitale InfrastrukturDigimondo-Kundentag bestätigt Trend beim Management von Netzen

Digimondo-Kundentag bestätigt Trend beim Management von Netzen

Wer Niederspannungsnetze nach §14a EnWG intelligent steuern will, benötigt Daten – nicht nur Messdaten aus intelligenten Messsystemen, sondern vor allem auch sensorbasiert im Feld erhobene Zustandsdaten der Betriebsmittel. Zudem ist ein Werkzeug vonnöten, das diese Daten sinnvoll und zielführend verarbeitet. Wenn es noch eines Beweises bedurft hätte, dass niotix in der Energiewende eine solche Plattform und Datendrehscheibe ist, dann wurde er auf dem Kundentag 2023 der Digimondo GmbH erbracht.

Gleich mehrere Vorträge drehten sich praxisnah genau um dieses Thema. „Mit der IoT-Plattform niotix versetzen wir unsere Kund:innen auf mehreren Ebenen in die Lage, ihre Netze effektiver zu betreiben – die zentrale Drehscheibe niotix ist der Sammelpunkt für alle Daten, die als Basis für die Simulation, Steuerung und Netzplanung in nachfolgenden Systemen genutzt werden können“, bilanzierte der zufriedene Digimondo-Geschäftsführer Christopher Rath. Das Interesse an der Internet of Things-Plattform von Digimondo dokumentieren auch zwei Zahlen: Mit über 100 Teilnehmenden und einem Dutzend Partnerfirmen fand der Kundentag in der Hamburger Speicherstadt Zulauf wie noch nie.

IoT-Plattform niotix wird zum
Game Changer im Netzmanagement

Praxisbeispiel 1 aus Hannover 

Konstantin Ott, >enercity Netz GmbH, berichtete über die in Hannover gemachten Erfahrungen beim Rollout IoT-basierter Sensoren in Ortsnetzstationen. Mehr als 350 SF6-Stationen sind mittlerweile in das Monitoring-System integriert. Zu den Vorteilen zählt u.a., dass der Inspektionszyklus von anderthalb auf acht Jahre erweitert werden konnte und pro Inspektion zwei Arbeitsstunden eingespart werden.

Praxisbeispiel 2 aus Osnabrück

Bei der >SWO Netz GmbH in Osnabrück wurde die Digimondo IoT-Plattform niotix End-to End mit der IEC-Netzleitstelle gekoppelt. Dort laufen Betriebszustandsinformationen aus Ortsnetzstationen, Gasdruckregelanlagen und Grundwassermessstellen über niotix ein, was ein hocheffektives Monitoring ermöglicht und die Reaktionszeiten bei Störungsszenarien reduziert. Tim Klausmeyer, Plattformmanager IoT bei SWO Netz, stellte vor, wie die Systemverbindung technisch funktioniert und zeigte auf, dass mit dieser Schnittstelle jegliche Arten von Daten einfach und sicher in die Netzleitstellensoftware weitergeleitet werden können.

Praxisbeispiel 3 – Integration mit Lovion BIS

Die >ITS Informationstechnik Service GmbH hat eine Vollintegration von niotix in ihr Lovion BIS realisiert. Durch die Einbindung von IoT-Sensorik entsteht ein digitaler Zwilling von Anlagen, Betriebsmitteln und der Netztopologie. Lovion Grid Control, so der Name der erweiterten Lösung, ermöglicht im Betriebsinformationssystem einen Online-Zugriff auf den Digitalen Zwilling bis hinunter auf einzelne Sensoren. Via niotix-Dashboard im Lovion-System lässt sich das Geschehen im Niederspannungsnetz quasi live verfolgen. Durch die Vollintegration zwischen der statischen BIS Welt und der dynamischen IoT Welt werden Sensordaten direkt in der bestehenden Betriebsmitteldatenbank darstellbar und auswertbar. Gleichzeitig kann ein vollintegrierter End-2-End Prozess zur Entstörung von Anlagen im normalen Workforce Management-System abgebildet werden. Die Fachanwender:innen in den Netzabteilungen können auf diese Weise mit ihren gewohnten Fachsystemen weiterarbeiten. Was Marc Holzapfel und Jörg Klärner vorstellten, revolutioniert das Anlagenmanagement.

Praxisbeispiel 4 – Integration mit SAP

Prozessintegration stand auch beim Vortrag von Florian Kury, Ann-Kathrin Thunig und Mert Karakaya von >PwC Deutschland im Fokus – in diesem Fall das End-to-End-Zusammenwirken von niotix und SAP EAM auf S/4HANA Basis bei Wartungs- und Instandhaltungsarbeiten, konkret bei Ausfall einer Trafostation. Vom Einsatz der Sensorik, über das Monitoring in niotix und der dadurch möglichen Fernüberwachung bis zur Integration der Echtzeitdaten in SAP EAM wird ein lückenloser Prozess ermöglicht, der eine Vielzahl von Mehrwerten mit sich bringt.

Auch der Übersichtsvortrag zu aktuellen regulatorischen Herausforderungen von Alexander Sommer von der >items GmbH & Co. KG machte deutlich, dass an der Digitalisierung der Netze – und damit der Integration von Information Technology (IT) und Operational Technology (OT) – kein Weg vorbeiführt, wenn die vielfältigen Herausforderungen durch die Dekarbonisierung des Versorgungssystems und die Sektorenkopplung bewältigt werden sollen.

Kunden und Partner beim DIGIMONDO Kundentag in Hamburg am 23. November 2023

IoT-Plattform niotix –
Alleskönner im kommunalen Umfeld

IoT-Lösungen und niotix eignen sich gleichwohl für viele weitere Anwendungen: Dennis Faulhaber von den >Stadtwerken Flensburg stellte mit der neuen wM-Bus-Funktionalität in niotix vor, wie sein Unternehmen Zählerdatenerfassung mittels IoT digitalisiert, welche Herausforderungen dabei zu bewältigen waren und welche Erfolge bereits erzielt wurden. Der niotix.wMBus Decoder ermöglicht durch Hardware-Unabhängigkeit und eine Vollintegration der OMS-Nachrichten eine herstellerunabhängige und einfache Integration von wMBus-Geräten.

Esther Euteneuer und Dominik Fischer von der >Digital-Agentur Heidelberg berichteten über die in ihrer Stadt realisierte End-to-End-Lösung im Submetering. Marc Dräger von der >Badenova Netze GmbH erläuterte, wie sein Unternehmen IoT-Wasserzähler ausgerollt hat und wie per LoRaWAN Daten gewonnen werden. Martin Lempfert von den >Stadtwerken Lübeck wiederum berichtete über den Benefit des IoT-Einsatzes im kommunalen Raum. Beispielhaft stellte er die Use-Cases Besucherzählung am verkaufsoffenen Sonntag, Starkregen, Baustellen-Tracking und Parkraum-Management vor.

„Und der Rollout legt ein atemberaubendes Tempo vor. Innerhalb eines Jahres haben wir die Zahl der mit niotix verwalteten Sensoren um mehr als 150 % gesteigert.“

Christopher Rath, Geschäftsführer Digimondo GmbH

„Kein Zweifel – das Internet der Dinge erobert Stadtwerke und Kommunen“, bilanzierte Christopher Rath. „Insbesondere Netzthemen im Zuge der Energiewende stehen im Fokus. Unser Kundentag hat das eindrucksvoll belegt. Wer dabei war, staunte über die Vielzahl der Lösungen, den Einfallsreichtum der Agierenden, spürte die Marktdynamik, erlebte die Aufbruchsstimmung und Begeisterung. Wir freuen uns bereits jetzt auf den Digimondo Kundentag im nächsten Jahr. “

Premiere auf der E-world energy & water (20.-22. Februar 2024 in Essen):

Die Digimondo GmbH und die Unitronic GmbH präsentieren sich in diesem Jahr erstmals gemeinsam auf dem führenden Branchen-Event.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Über Urban Digital

Dieses Portal informiert über Themen, Akteure, Projekte und Strategien rundum die digitale Stadt. Unsere Vision ist es, die Triebkraft der Digitalisierung in die Bahnen einer erstrebenswerten Stadtentwicklung zu lenken.

Dazu forcieren wir den inhaltlichen Austausch über die digitale Stadt zwischen Akteuren aus Forschung, Wirtschaft, öffentlicher Verwaltung und Zivilgesellschaft.

Artikel

DIGIMONDO GmbH
DIGIMONDO GmbH
„Mit dem Internet der Dinge (IoT) die Welt effizienter, nachhaltiger und besser machen“ – Diese Vision verfolgt das Team der Digimondo GmbH. Dafür entwickelt Digimondo getreu des Leitspruches “Enjoy Your Business” IoT-Software-Systeme und versetzt seine Kund:innen in die Lage, eigene IoT-Lösungen selbstständig zu realisieren. Mehr erfahren...

urban link

Sie haben für diesen Artikel eine konkrete Rückfrage oder möchten nicht, dass „das Rad neu erfunden wird“?

Vernetzen Sie sich kostenfrei, in dem Sie dem Autor dieses Artikels eine Nachricht schreiben.

Extern_Urban Link / Allgemeine Anfrage

Vernetzen Sie sich!

urban link

Sie haben für diesen Inhalt eine konkrete Rückfrage oder möchten nicht, dass „das Rad neu erfunden wird“?

Vernetzen Sie sich kostenfrei, indem Sie diesem Expert:in eine Nachricht schreiben.

Extern_Urban Link / Allgemeine Anfrage
DIGIMONDO GmbH
DIGIMONDO GmbH
„Mit dem Internet der Dinge (IoT) die Welt effizienter, nachhaltiger und besser machen“ – Diese Vision verfolgt das Team der Digimondo GmbH. Dafür entwickelt Digimondo getreu des Leitspruches “Enjoy Your Business” IoT-Software-Systeme und versetzt seine Kund:innen in die Lage, eigene IoT-Lösungen selbstständig zu realisieren. Mehr erfahren...

Beliebte Inhalte

Der Digitale Zwilling München in der Anwendung

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Digitale Stadtplanung und Beteiligung" hat Markus Mohl (GeodatenService München) den Stellenwert des digitalen Zwillings als Basis für die Beteiligungsprozesse in der Münchener Stadt- und Verkehrsplanung vorgestellt.

Datensilos adé. Neue Mehrwertdienste durch Datenplattformen am Beispiel Smart Parking und...

Anzeige | Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Smart City-Lösungen im Gespräch" hat Alexander Süssemilch (EDAG Group) in einem interaktiven Vortrag vorgestellt, wie mittels Datenplattformen neue Mehrwertdienste geschaffen sowie Datensilos aufgebrochen werden können.

Die Smart Village App – Wie eine Open Source-Anwendung den digitalen...

Anzeige | Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Smart City, aber mit Strategie" hat Philipp Wilimzig (Smart Village Solutions) in einem interaktiven Vortrag vorgestellt, wie eine Open Source-Anwendung den digitalen Wandel in Gemeinden und Kommunen voranbringen kann.

Newsletter