Sonntag, 21. April 2024

Einladung – Urban-Digital-Netzwerktreffen in der Metropole Ruhr am 06. Mai

Anfang Mai wird unser nächstes Netzwerktreffen im 19. Stockwerk des Essener Ruhr Towers stattfinden. Wir laden Sie als Leser:innen und Partner herzlich dazu ein, sich über wichtige inhaltlich-strategische Gedanken der digitalen Stadtentwicklung auszutauschen.

Der Urbane Digitale Zwilling als Herzstück für die Klimawandelanpassung der Stadt Wuppertal

Anzeige

Für Wuppertal entsteht ein Urbaner Digitaler Zwilling – der sogenannte DigiTal Zwilling. Er verbindet bisher isolierte Daten, Prozesse und Menschen zu einem gemeinsamen digitalen und lebendigen Ökosystem. In ihrem Vortrag stellt Dr. Christine Pohl als fachliche Leiterin den DigiTal Zwilling im Hinblick auf die städtische Klimawandelanpassung näher vor.

Ziel ist es, städtische Prozesse durch den digitalen Zwilling nachhaltiger und datenbasiert zu gestalten, um bessere Entscheidungen in der Stadtentwicklung zu treffen. Der Fokus liegt auf den fünf Kernthemen: Klimawandel und Anpassung, zukunftsfähige Mobilität, Parks und Grünanlagen, nachhaltige Stadtentwicklung und urbane Resilienz.

In puncto Klima nutzt der digitale Zwilling Sensordaten und Satellitendaten zur Beobachtung und Prognose von Umweltveränderungen. Ein Teil des Projekts umfasst auch die Schaffung eines Hochwasserwarnsystems und die Nutzung von Fernerkundungsdaten zur Verbesserung von Klimaprognosen. Es zielt darauf ab, die Stadt widerstandsfähiger gegen klimawandelbedingte Veränderungen zu machen.

Der DigiTal Zwilling ist eins von drei Kernprojekten des vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen (BMWSB) sowie der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) geförderten Modellprojekts Smart City.

Vernetzen Sie sich!

urban link

Sie haben für dieses Vortragsvideo eine konkrete Rückfrage oder möchten nicht, dass „das Rad neu erfunden wird“?

Vernetzen Sie sich kostenfrei, in dem Sie dem Referent:in eine Nachricht schreiben.

Smart City Wuppertal
Smart City Wuppertal
Wuppertal ist eines von 73 Modellprojekten für „Smart Cities made in Germany“, ein vom Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen gefördertes Digitalisierungsprogramm. Gestartet ist das Modellprojekt 2022 mit der Workshopreihe „Gemeinsam machen wir Wuppertal smart“. In Projektphase A wird eine Smart City Strategie für Wuppertal ausgearbeitet und es werden kleine Qick Win Projekte realisiert. Phase B startet 2023 und sieht größere Umsetzungsprojekte vor, um Wuppertal zu einer lebenswerten Stadt der Zukunft zu gestalten.

Beliebte Inhalte

Der Digitale Zwilling München in der Anwendung

Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Digitale Stadtplanung und Beteiligung" hat Markus Mohl (GeodatenService München) den Stellenwert des digitalen Zwillings als Basis für die Beteiligungsprozesse in der Münchener Stadt- und Verkehrsplanung vorgestellt.

Datensilos adé. Neue Mehrwertdienste durch Datenplattformen am Beispiel Smart Parking und...

Anzeige | Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Smart City-Lösungen im Gespräch" hat Alexander Süssemilch (EDAG Group) in einem interaktiven Vortrag vorgestellt, wie mittels Datenplattformen neue Mehrwertdienste geschaffen sowie Datensilos aufgebrochen werden können.

Die Smart Village App – Wie eine Open Source-Anwendung den digitalen...

Anzeige | Im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe "Smart City, aber mit Strategie" hat Philipp Wilimzig (Smart Village Solutions) in einem interaktiven Vortrag vorgestellt, wie eine Open Source-Anwendung den digitalen Wandel in Gemeinden und Kommunen voranbringen kann.