Mittwoch, 19. Juni 2024

ANZEIGE

Innovationsmotor Weinhof: Digitale Agenda Ulm startet Wettbewerb. Die beste Lösung erhält bis zu 120.000€.

Die Stadt Ulm hat den Innovationswettbewerb “Attraktiver Lederhof” ins Leben gerufen, um die Sicherheit und Aufenthaltsqualität in einem Ihrer „Problem Zonen“, dem Lederhof Areal zu verbessern. Er ist einer von drei Wettbewerben der Initiative „Innovationsmotor Ulm“. Ziel der Initiative ist es die nötigen Kooperations-Strukturen und Prozesse für die nachhaltige Verankerung und Skalierung der Smart City Maßnahmen aufzubauen.  Der Innovationsmotor wird im Rahmen des Ulmer MPSC Projekts vom  Bundesministerium für Wohnen, Stadtentwicklung und Bauwesen gefördert.

Der Wettbewerb besteht aus drei Phasen:

“ulm.zukunft.denken” ist ein Ideenlabor und Kreativworkshop, der im Vorfeld für alle interessierten Bürger:innen und Tüftler:innen vorab angeboten wurde. In der Phase “ulm.zukunft.zeigen” können Teams und Unternehmen ihre Ideen und Lösungsvorschläge einreichen, aus denen drei Favoriten ausgewählt werden. Diese Favoriten bekommen in der Phase “ulm.zukunft.testen” jeweils ein Budget von 20.000 Euro, um ihre Ideen zu erproben. Im Ziel “ulm.zukunft.machen” steht ein Umsetzungsbudget von bis zu 100.000€  für die oder den Gewinner zum ausrollen ihrer Lösung bereit.    

Der Anmeldeschluss für die Teilnahme ist der 20. November, und am 25. November findet der Wettbewerb mit den Teilnehmer:innen Pitches im Verschwörhaus der Stadt Ulm statt. Zudem bietet die Stadt eine digitale Q&A-Session für alle Teilnehmer am 13. November an.

Das Wettbewerbsgebiet, der Lederhof, wird als unsicher und wenig attraktiv beschrieben. Anwohner und Geschäftsleute sind schon lange auf der Suche nach Lösungen. Sicherheit und Sauberkeit sind große Anliegen, aber auch die Aufenthaltsqualität soll durch mehr Grünflächen und Freizeitangebote verbessert werden.

Der Wettbewerb zielt darauf ab, kreative und praktische Lösungen für diese Herausforderungen zu finden. Dabei sind sowohl Einzelpersonen als auch Teams und Unternehmen angesprochen. Die Teilnehmer:innen werden durch ein breites Netzwerk aus lokalen Institutionen und Unternehmen unterstützt, darunter die IHK Ulm, die Universität Ulm und die Hochschule für Technik Ulm.

Der Innovationsmotor Ulm hofft, durch diesen Wettbewerb nachhaltige und inklusive Lösungen zu finden, die den Lederhof für die gesamte Stadtgesellschaft attraktiver machen.