Marco-Alexander Breit über Stadt.Land.Digital

Lesen Sie hier ein Interview mit Marco-Alexander Breit, dem Leiter des Referats „Grundsätze der Digitalpolitik“ im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie. Sie erfahren im Interview, wie die Neuausrichtung der Initiative Stadt.Land.Digital hilft, Kommunen noch effektiver zu unterstützen.

1. Was bedeutet die Neuausrichtung der Initiative – als Initiative Stadt.Land.Digital – für die Unterstützungsbedarfe der Kommunen?

Die Initiative Intelligente Vernetzung hat im intensiven Dialog mit Ländern und Kommunen, in Studien und Befragungen, erhebliche Digitalisierungspotentiale in der Fläche identifiziert. Wir spüren in den Kommunen eine starke Aufbruchsstimmung und Eigeninitiative, das Thema Digitalisierung anzugehen. Was wir aber auch gesehen haben: Bei der Entwicklung und Umsetzung fehlt – gerade mittleren und kleinen Kommunen – oft die Expertise und Beratung. Da setzen wir an. Schon 2018 fanden dazu ganztägige Regionenworkshops vor Ort statt. Mit der Neuausrichtung wollen wir diese Angebote verstetigen und weiter ausbauen. Unter dem neuen Namen und Leitbegriff “Stadt.Land.Digital” werden wir nun verstärkt die Kommunen in den Blick nehmen und sie ganz konkret und vor Ort auf dem Weg zur Smart City oder Smart Region unterstützen. Dabei soll mit einem Kompetenzzentrum nahtlos an die bisherige Arbeit angeknüpft werden. Als Startpunkt und zentrale Anlaufstelle dient dafür unsere neue Webseite www.stadt-land-digital.de.

2. Wie wird das Kompetenzzentrum in der Initiative arbeiten und was sind dessen Ziele?

Das Kompetenzzentrum wird vor Ort und gemeinsam mit den gestaltenden Akteuren Lösungen finden. Diese Unterstützung werden wir ganz klar am Bedarf der Kommunen ausrichten. Dazu stehen wir in einem Beratungsprozess mit den Verbänden und Netzwerken. Wir wollen maßgeschneiderte Lösungen und individuelle Strategien befördern. Natürlich kann man dabei viel von der Arbeit anderer lernen und im Dialog mit anderen schneller vorankommen. Deshalb bringen wir Erfahrungen aus anderen Kommunen und gute Beispiele mit ein. Unser Kompetenzzentrum bietet dabei die Plattform, bringt die relevanten Akteure zusammen, beschleunigt den Wissenstransfer und steht den Kommunen auf ihrem Weg zur “smarten” Stadt und zur “smarten” Region als Ansprechpartner, Multiplikator und Unterstützer zur Seite.

3. Was für eine Rolle spielt die Initiative Stadt.Land.Digital für die Digitalisierung in Deutschland?

Wir bekennen uns ganz klar zum Ziel gleichwertiger Lebensverhältnisse in Stadt und Land. Der Gewinn an Lebensqualität und Wohlstand durch die Digitalisierung muss überall in Deutschland, in Nord und Süd, Ost und West, in der Fläche und den Städten, ankommen. Mit der Neuausrichtung leisten wir dazu einen wichtigen Beitrag. Unsere Kommunalstudie zeigt, dass es in Deutschland einige digitale Vorreiter und Innovationsführer unter den Städten und Gemeinden gibt. Es gibt jedoch auch viele Kommunen, die noch am Anfang ihrer Entwicklung stehen. Vor allem diese Kommunen möchten wir dabei unterstützen, eine smarte Stadt oder Smarte Region zu werden.

Quellennachweis

Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Initiative Stadt.Land.Digital: Drei Fragen, drei Antworten – Das Interview (07.02.2019)

Kommentare

*

Newsletter

Bitte bestätigen Sie Ihre Anmeldung mit der soeben erhaltenen E-Mail.

Bitte versuchen Sie es erneut.